Die Gemmotherapie ist eine von mir gern genutzte Therapie mit Pflanzen. 

 

Die therapeutischen Bestandteile werden ausschließlich aus dem

Embryonalgewebe der Pflanzen gewonnen. Daher werden nur Knospen (lateinisch= gemma), Triebspitzen, junge Schösslinge oder wachsende Wurzelspitzen verwendet.  In diesen Pflanzenteilen steckt die meiste Kraft und die ganze Energie der zukünftigen Pflanze - sozusagen eine Stammzellentherapie aus Pflanzen.

 

Der Entdecker dieser Therapie ist der belgische Arzt Dr. Henry Pol, der bereits wusste, dass im Embryonalgewebe der Pflanzen alle genetischen Informationen vorhanden sind und es damit die höchste Vitalität hat.

 

Die Gemmotherapeutika wirken reinigend, ausleitend und regulierend. Aufgrund ihres Potentials bewirken sie eine Harmonisierung und regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an, z.B. nach einer Infektion oder einer Antibiotikatherapie. Sie regen den Zellstoffwechsel an und sorgen für eine Entfernung von Schadstoffen und Umweltgiften.

Der Vorteil der Gemmoheilmittel ist, dass sie als eigenständige sanfte Therapie, aber auch begleitend zu den konventionellen Medikamenten und homöopathischen Mitteln verwendet werden können.

Bei vielen Funktionsstörungen und Fehlsteuerungen im Körper wie wiederkehrende Infekte, Allergien, Schlafstörungen, Migräne oder Erschöpfungszuständen – um nur einige der Einsatzmöglichkeiten der Gemmotherapeutika zu nennen – wirken sie regulierend und heilend.

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter 

 

www.koll-biopharm.de